Sie sind hier

Ein Fall zu viel

Kriminalroman aus dem Ruhrgebiet

Irene Scharenberg - Ein Fall zu viel

»Wenn die Bullen anne Tür stehen, gibbet immer Ärger, egal oppe wat gelappt has oder nich.«
Die beiden Duisburger Bullen Pielkötter und Barnowski stehen unter großem Druck. Da passiert es schon mal, dass sie jemanden aufscheuchen, der lieber nicht in ihr Fadenkreuz geraten wäre. Aber soll es wirklich Zufall sein, dass die DNA des Kleinganoven Olli am Hochofen V gefunden wurde, dort wo ihr neuer Toter lag? Ist das Opfer von der Besucherplattform gestürzt, gesprungen oder gestoßen worden?
Das ist nur einer von drei ungeklärten Todesfällen, in denen der eigenbrötlerische Kommissar Pielkötter ermitteln muss. Ein zufälliges zeitliches Zusammentreffen oder hatten die Opfer etwas gemeinsam? Zusammen mit seinem eher ungestümen Mitarbeiter Barnowski findet er heraus, was den verwitweten Rentner, die verlassene Ehefrau und den Wissenschaftler der Uni Duisburg miteinander verbunden hat. Dann gibt es eine weitere Tote - diesmal ist es eindeutig Mord, Pielkötter und Barnowski können den Täter schnell überführen. Doch bei seiner Festnahme begeben sie sich in eine lebensgefährliche Situation.
 

200
Paperback
November 2013
2. Auflage September 2014
978-3-95475-076-4
12.00 EUR
9783954750900
8.99 EUR


Autoren: 

Irene Scharenberg

Irene Scharenberg

Irene Scharenberg ist in Duisburg aufgewachsen und hat hier Chemie und Theologie für das Lehramt studiert. Vor einigen Jahren hat sie die Leidenschaft fürs Schreiben entdeckt. Seit 2004 sind zahlreiche ihrer Kurzgeschichten in Anthologien und Zeitschriften erschienen und in Wettbewerben ausgezeichnet worden. 2009 gehörte die Autorin zu den Gewinnern des Buchjournal-Schreibwettbewerbs, zu dem mehr als 750 Geschichten eingereicht wurden.